Paradontosebehandlung

Ein gesundes Zahnfleisch ist von zentraler Bedeutung für den Erhalt und den festen Sitz der Zähne. Bakterien, die an der Zahnoberfläche an den Belägen anhaften und sich vermehren, verursachen häufig Zahnfleischentzündungen (Parodontitis).
Breitet  sich die Entzündung um die Wurzel des Zahnes aus und wird chronisch, so bildet sich der stützende Knochen zurück. Die Folge: Zahnhälse werden empfindlich, das Zahnfleisch schwindet und es besteht die Gefahr, dass sich Zähne lockern.

Darüber hinaus hat das Zahnfleisch Auswirkungen auf die Gesundheit des gesamten Organismus: Chronische Entzündungsherde erhöhen das Herzinfarktrisiko und die Schlaganfallgefährdung. Schwere Fälle von Parodontitis können die Gefahr eines Herzinfarkts verdreifachen. Bei Schwangeren besteht bei Infektionen im Mundraum die Gefahr einer Frühgeburt.

Frühzeitige Parodontosebehandlung schützt vor chronischen Entzündungen und beugt dem Schwund von Zahnfleisch vor.

Ablauf der Parodontosebehandlung

Zunächst erfolgt die professionelle Zahnreinigung. Die eigentliche Parodontosebehandlung besteht aus einer gründlichen Reinigung der Wurzeloberfläche unterhalb des Zahnfleisches. Dies geschieht mit  sehr feinen Instrumenten,  äußerst gewebeschonend - Zahnfleisch wird in der modernen Parodontologie weder "weggebrannt" noch weggeschnitten.
Unter einer lokalen Betäubung ist diese Behandlung schmerzfrei. Die Beschwerden nach einer Parodontosebehandlung sind nach wenigen Tagen verschwunden.

Der langfristige Erfolg dieser Therapie hängt auch von der gewissenhaften häuslichen Zahnpflege ab, verbunden mit regelmäßigen Nachkontrollen durch den Zahnarzt.

Selber vorsorgen

Sie selbst können viel zu vitalen Zähnen und gesundem Zahnfleisch beitragen:

  • regelmäßiges Zähneputzen nach dem Essen
  • Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide
  • regelmäßige Teilnahme an der zahnärztlichen Prophylaxe
  • richtige Ernährung

Möglichst vermeiden oder nur in geringen Mengen zu sich nehmen:

  • Zucker
  • Süßigkeiten
  • Tabak
  • schwarzer Tee
  • Kaffee
  • Alkohol

Nahrungsmittel, die zu einer gesunden Mischkost beitragen sind:

  • Obst, Gemüse, Kartoffeln
  • Reis, Nudeln
  • Getreideprodukte (Kuskus, Bulgur  etc.)
  • Milchprodukte
  • Fisch und Fleisch 

Vorbeugen ist in jedem Alter nützlich

Zahnmedizinische Prophylaxe ist am wirksamsten, wenn sie bereits im Kindesalter einsetzt. Sie hilft aber auch noch dann, wenn bereits ein festsitzender oder herausnehmbarer Zahnersatz getragen wird.

Bei regelmäßigen Kontrolluntersuchungen überprüfen wir den Erfolg Ihrer Prophylaxe.

Zurück